Werk5
"Anfang Juli 2006: Michael Bruckner und Martin Hofstetter fallen in Gutenbrunn ein... und suchen sich 'Glumpat', das die Gutenbrunner nicht mehr brauchen, für ihre Installation zusammen" war im Programmheft zu lesen. Was nach vier Wochen Bauzeit entstanden ist: Über den bereits existierenden "Doktorbrunnen" von Gutenbrunn wurde eine vier Meter hohe Eisenträgerkonstruktion errichtet, auf welcher Wasserräder, Emailtöpfe, eine Wasserwippe, Wasserbahnen und andere Mechanismen präzise platziert wurden.

Das Wasser wurde in vier Meter Höhe in einem großen Emailtopf gesammelt und von dort zu den verschiedenen Klangstationen geleitet. Zusätzlich wurde mittels Eisenbahnschienen eine Klangbox aus Eisen direkt der Trägerkonstruktion verbunden: Der Klang von Werk5 wurde über die gesamte Eisenkonstruktion übertragen und konnte auch in der Klangbox (welche im Rasen abseits des Brunnes platziert war) gehört werden, wenn man seinen Kopf in die Box legte.

August bis Oktober 2006, Gutenbrunn; Festival "Gute Nacht, Gutenbrunn" (Waldviertelfestival)